Industrielle Systemlösungen für die Additive Fertigung von Hochleistungs-Komponenten aus technischer Keramik

D3-AM GmbH
A Durst Group Company

Gedruckte Gyroid-Struktur aus gesintertem Siliziumkarbid (SSiC)
Verwendet in thermische und/oder strukturmechanischen Anwendungen unter Extrembedingungen, z.B. in Wärmetauschern

D3-Applikationen

Die Welt der Technischen Keramik: Hitze-, Abriebs- und chemische Beständigkeit

Die Technische Keramik als Werkstoff hat die Besonderheit, dass sie extrem hitze- und chemisch-beständig ist, über eine hohe Abrieb- und Verschleißfestigkeit verfügt, sowie trotz geringer Dichte eine extrem hohe Härte aufweist. Entsprechend kommt die Technische Keramik dort zum Einsatz, wo andere Werkstoffe an ihre Grenzen stoßen. Die derzeit von D3-AM eingesetzten Druck-Materialien Aluminium-, Zirkonoxid und Siliziumcarbid finden beispielsweise in Wärmetauschern für Hochtemperatur-Anwendungen, Impellerpumpen für chemisch-aggressive Fluide, in der Prozessindustrie, der Luftfahrt oder in der Zahntechnik ihre Anwendung.

D3-Design

Einzigartige Geometrien die die Stärken der Technologie voll ausspielen

Die Additive Fertigung besticht im Vergleich zu subtraktiven Verfahren durch ihre ressourcensparende Eigenschaft, da sie explizit nur an den Stellen Material aufbringt, wo das Bauteil es auch benötigt.

Durch die Additive Fertigungstechnologien von D3-AM können Komponenten in jeglicher Form und Design produziert werden. Gerade Minimalflächen oder Gyroid-Strukturen sind mit herkömmlichen Fertigungsverfahren nicht herstellbar, denn die Komplexität bei Überhängen, Hohlkörpern und unterschiedlichen Wandstärken ist durch eingesetzte Werkzeuge beschränkt. Aber auch aktuelle 3D-Verfahren haben ihre Limitierungen in der Wandstärke, Bauteilgröße, Präzision und im Post-Processing. Erst der innovative Technologieansatz von D3-AM erschließt das gesamte Design- und Produktivitäts-Potenzial der Technischen Keramik.

Gedruckter Impeller aus Aluminiumoxid (Al2O3)
Beispielanwendung in Pumpen zum Fördern von abrasiven Fluiden

D3-Mission

Industrielle additive Fertigungs- und Prozesstechnologie

Unsere Mission ist es, unseren Kunden den industriellen 3D-Druck hochwertiger und für den funktionalen und Einsatzbereich optimierter Komponenten zu ermöglichen. Unsere Produktionstechnologien und proprietären Softwarelösungen bieten ein echtes „Fertigung on Demand“ – vollautomatisiert und mit integrierter Qualitätskontrolle. D3-AM ebnet damit den zukünftigen Weg der industriellen Fertigung.

D3-Technologie

Disruption durch Micro Particle Jetting (MPJ)™

Die Basis liefert die Inkjet-Technologie, in der die Durst Group weltweit führend ist und seit Jahrzehnten erfolgreich neue Industrien digitalisiert. Mit der Entwicklung eines speziellen und einzigartigen Druckkopfs für das Micro Particle Jetting (MPJ), ermöglicht D3-AM das direkte Verdrucken von wasserbasierten Suspensionen, mit hohem Feststoffanteil und nahezu beliebiger Partikelgröße und -verteilung. So entstehen durch intelligente Tropfengenerierung komplexe, hochwertige und dichte Bauteile, welche direkt gesintert werden können – ohne zusätzliche Endbinder- und Nachbearbeitungsschritte.

Über D3-AM

Ein Unternehmen in guter Gesellschaft

Die D3-AM GmbH ist ein Spin-Off der Durst Group (www.durst-group.com), einem weltweit führenden Hersteller von digitalen Druck- und Produktionstechnologien. Die Durst Group beschäftigt weltweit über 800 Mitarbeiter und hat mit technologischen Innovationen, in unterschiedlichen Branchen, zur digitalen Transformation und zur Ablösung traditioneller Produktionsverfahren beigetragen. Beispielsweise in der keramischen Fliesenindustrie, wo das Ingenieurs-Team von D3-AM in den letzten 15 Jahren kontinuierlich mit neuen Maschinen- und Automatisierungskonzepten, Material-Know-how und Druckkopftechnologien die Digitalisierung vorangetrieben hat. D3-AM hat seinen Sitz im „Durst Kraftwerk“, dem Innovationszentrum der Durst Group, wo neben weiteren Tech-Unternehmen mit adddam auch ein Dienstleistungsunternehmen für 3D-Druck ansässig ist.

Contact us.

0 + 2 = ?